MIKE KRÜGER CDU

Schmerzensgeldklage gegen 2 CDU Politiker

Gegen den Bielefelder CDU Geschäfts Mike Krüger ist eine empfindliche Schmerzensgeldklage eingereicht worden. Zusammen mit dem anderweitig und gesondert strafverfolgten CDU Politiker Michael Weber, hatte Krüger bei Gericht wissentlich unwahr ausgesagt, dass auf einer Wahlveranstaltung in Bielefeld der CDU-Politiker Michael Weber von einem Kameramann mit der Kamera geschlagen worden sei, was jedoch frei erfunden war. Nachweislich wurde die Situation von genau der Kamera gefilmt, mit der angeblich zugeschlagen worden sei. Beides zugleich konnte natürlich nicht war sein. Die Kameraaufzeichnung ist in dem Moment, wo der Schlag behauptet wurde, vollkommen wackelfrei. Die Kamera war während der Aufnahme auf eine grüne Laterne gerichtet. Als der CDU-Politiker Michael Weber einige Papiere vor die Kamera hielt, hatte der Kameramann diese Papiere nach unten wegziehen wollen. Hiernach war die Kamera noch immer auf die grüne Laterne gerichtet. Es ist vollkommen unmöglich, dass dazwischen die Kamera für eine Körperverletzung durch einen Schlag auf das Handgelenk des Michael Weber benutzt worden wäre. Die CDU Politiker Mike Krüger und Michael Weber, hatten ihre wissentlich falsche und frei ausgedachte Behauptung in allen Instanzen einer Strafverhandlung gegen den Kameramann wiederholt. Der Kameramann wurde am sogenannten Amtsgericht für schuldig befunden und später in der Berufung am sogenannten Landgericht freigesprochen.


Dieser Freispruch stellt für die zwei CDU-Politiker ein großes Problem dar. Der Fall stand in der Zeitung und der Kameramann wurde zu Unrecht der Körperverletzung beschuldigt. Das wird teuer.

LAVC57 27 100
MIKE-KRUEGER-CDU-BIELEFELD

CDU,SA,16,09,17,16,UHR 4310 1
CDU,SA,16,09,17,16,UHR 4310 1
CDU,SA,16,09,17,16,UHR 4298 1
CDU,SA,16,09,17,16,UHR 4298 1