THOMAS KOERNER FDP

FOLDER 1
Protokoll Thomas Koerner 5. Dezember 2015: Kehlenbiss Mossad Schlägerei Gummiknüppel: Thomas Koerner: Wo ist denn mein gutes blaues Hemd verflucht, das ist das karierte Hemd, ziehe ich nur an, wenn wir nach Siegburg fahren, weil ich das Hemd nicht leiden kann, ja so sieht, so sieht das aus, weil die dann son, son, so ähnlich wie diese Radiergummis von denen, von der Schutzpolizei, kennen Sie die diese, diese, na ja diese, diese Gummiknüppel ? Udo Pohlmann: Aha. Thomas Koerner: Damit waren diese Personen unvorhersehbarer Weise bewaffnet. Udo Pohlmann: Das heißt, Sie hatten da drei Leute, die mit Gummiknüppeln bewaffnet waren, vor sich? Thomas Koerner: Ja, den Gummiknüppel hatten sie aber nicht ersichtlich, nicht ersichtlich deponiert, den hatten sie, den hatten sie im Hosenbund, im Hosenbund, also zwischen Hosenbund und rechtem Bein und dieser Haltegriff deutete nach hinten, sodass Sie den nicht wirklich gesehen haben, der hat dann nur gegriffen und dann einfach auf die Körperregion zugeschlagen, die er gerade zuerst getroffen hat und das war bei mir der die, die linke Hand. Udo Pohlmann: Warum hat er denn zugeschlagen? Thomas Koerner: Bitte ? Udo Pohlmann: Warum hat er denn zugeschlagen, hatten Sie denn man bedroht? Thomas Koerner: Wir hatten die Bundespolizei verständigt und wir haben angekündigt, dass es, dass entweder spätestens die Bundespolizei mit körperlichem Zwang das durchsetzen wird, körperlicher Zwang, ich glaube diese Zauberformel, die kennen sie oder ? Udo Pohlmann: Nein.
FOLDER 1
Telefonprotokoll: 27.05.2015 Herr Körner rief an. Udo Pohlmann Thomas Koerner BND: Ach Körner Mahlzeit na da haben Sie ja Dingens hamse den Namen Batenor ganz falsch geschrieben und außerdem haben Sie geschrieben dass der in einem ukrainischen Ausweis drin steht das ham wa so ja gar nicht habe ich so ja gar nicht gesagt. Udo Pohlmann Doch haben sie so gesagt. Thomas Koerner BND: Nee habe ich nicht gesagt über den ukrainischen Pass der nicht ausläuft haben wir uns gar nicht über den Namen unterhalten der da drin steht Sie können gar nicht wissen was da für ein Name drin steht außerdem schreibt man den Namen nicht Batenor sondern man spricht den nur so aus. Udo Pohlmann Mit einem spiegelverkehrten N. Thomas Koerner BND: Ja genau ungefähr so wird das dann ausgesprochen aber den den Buchstaben den gibt es in unserem Alphabet nicht. Udo Pohlmann Sie haben Batenor gesagt. Thomas Koerner BND: Ja nee nicht nur Batenor das wird ganz anders ausgehen das wird als Batenor ausgesprochen ja so ein kurzes E gibt es in unserem Alphabet nicht. Udo Pohlmann Sie haben eben wieder warte nur gesagt. Thomas Koerner BND: Ja aber das ist ein sehr kurzes E, diesen Buchstaben den Sie dazu, können Sie schreiben wie Sie wollen, es ist immer es ist immer falsch geschrieben und außerdem ist das nicht in dem ukrainische Ausweis, im ukrainischen steht ein ganz anderer, steht
FOLDER 1
Telefonat vom 21.03.2015 Jemanden zu erschießen, ist reine Mechanik (………………) Udo Pohlmann Die Gedanken an einen erfolgreich ausgeführten Auftrag Thomas Körner Grundsätzlich, grundsätzlich bin ich größtenteil, größtenteils frei von irgendwelchen störenden emotionalen Regungen, was solche biographischen Feinheiten angeht, nicht wahr. Udo Pohlmann Ja ich meinte wenn Sie einen erschossen haben, dann müssen Sie eventuell auch mal ein bisschen dazu trinken. Thomas Körner Nein. Udo Pohlmann Später. Thomas Körner Nein. Jemanden zu erschießen ist reine, ist reine Mechanik. Sie betätigen den Abzug und die Waffe erledigt im Prinzip den Rest innerhalb von einem Sekundenbruchteil. Udo Pohlmann Ja und dann gibt es diese so genannten Leichen. Thomas Körner Ja. Leichen müssen vorher gelebt haben. Das hat sogar Herr Koch schon mal gesagt. Richtig ? Udo Pohlmann Ja . Und wenn dann viele solche mechanischen Funktionen zustande gekommen sind, zu viele, dann müssen Sie ab und zu trinken. Sie haben doch gesagt, die Leichen verfolgen Sie. Thomas Körner Ja das ist ja ein Sprichwort, das ist ja eine Redensart. Udo Pohlmann Ja, aber wahrscheinlich scheint die bei ihnen ja wohl zu passen. Thomas Körner Jedenfalls trinke ich nicht aus diesem Grund, das irgend, das irgendwelche minderwertigen Kreaturen mich zum Alkoholexzess eventuell zu treiben Vermögen, da, das kann man so nicht sagen. So viel sind mir diese Herrschaften gar nicht wert. Udo Pohlmann Die Getöteten. Thomas Körner Ja, je nachdem von wem sie nun getötet wurden ich
FOLDER 1
Telefonprotokoll Messer Mord 20.09.2014 Thomas K. Zu meiner Zeit wurde das noch mit dem Messer gemacht aber das ist natürlich, wenn sie, sobald die Spitze eines Messers auf die, auf den Bauch der Person trifft, und Sie genau wissen so jetzt muss ich ganz fest drücken, das ist schon eine Überwindung, also töten, dafür muss man schon, wären Sie bereit einen Menschen zu töten ? Udo Pohlmann: Ja das hängt ja von der Situation ab, dann hätte ich da kein Problem mit. Wenn der Gegner versucht mich zu töten muss ich ihn wohl töten. Thomas K. Das ja da das ja, bin ich bei Ihnen. Ja, aber Sie würden sich jetzt nicht auf die Lauer legen, um jemanden erschießen ? Udo Pohlmann: Da hätte ich kein Interesse dran. Thomas K. Ja sehen Sie, auch nicht. Udo Pohlmann: Wie kamen Sie denn eben auf das Thema Messer ? Thomas K. Nein ich sprach noch gerade davon, Pistole und so, dafür bin ich nicht der Typ, ich bekomme automatischen mulmiges Gefühl wenn das Magazin drin ist, ich die Waffe Spanne und die Kugel kommt ins Lager. Ich brauch nur noch auf den nur noch auf den Abzug drücken und sie schießt. Zu meiner Zeit hat man das mit Messern gemacht. Ganz wie ein Mann, würde ich jetzt was sagen, aber das mache ich noch un ungerner. Udo Pohlmann: Heißt das denn Zweikampf, was heißt das
FOLDER 1
Thomas Körner ruft an 25. 10. 2016 Pohlmann Pohlmann. Körner Ja Körner Mahlzeit, na alles gut? Hä hä hä ja sehen Sie wunderbar. Haben sie meine E-Mail gelesen? Pohlmann Ja es gibt nichts Neues. Körner Gibt nicht, ach sehen Sie. sehen Sie. Ja, nein da ist Ihnen wegen dieser ganzen Schikane , die man die man ihnen da ja angedroht hat und so, und ich war jetzt auch einige Wochen war ich ja jetzt auch nicht da und weil nee wie gesagt, das interessiert einen ja dann doch schon Pohlmann Ich habe mir Gedanken über ihre so genannte Dünenbahn Zone gemacht Körner Haben sie sich Gedanken drüber gemacht aach sehen Sie. Pohlmann Ja, wenn es stimmt, dass sie damals ein Kennzeichen am Auto hatten, das von der NATO ist Körner Mit dem mit dem X Kennzeichen au boah das ist aber das waren aber Zeiten da kannten wir beide uns noch gar nicht. Sie meinen die X also wo bei der bei der Bundeswehr, Fahrzeuge der Bundeswehr haben ja ein Y. Pohlmann Aha Körner Und NATO Hauptquartiere haben ein X. Pohlmann Und wo war dieses Quartier? Körner Es gibt z.b. Das NATO-Hauptquartier Brüssel, da ist da gibt es so einige Standorte, wie gesagt das ist verdammt lange her das müsste mindestens mindestens zehn Jahre müsste das schon her sein. Pohlmann Aha, waren sie also ein Mitarbeiter der NATO Körner Die Bundeswehr ist zwangsläufig
FOLDER 1
01.05.15 Pohlmann / Körner (......) Thomas Koerner BND: .:. 132 .:. Würden Sie mich als Sadist bezeichnen ? Udo Pohlmann: Sie hatten sich selbst als Sadist bezeichnet. Das genügt. Thomas Koerner BND: .:. 132 .:. Ich frage ja auch wie Sie das wie Sie das sehen. Udo Pohlmann: Ich habe solche Situationen noch nicht gesehen. Also ich müsste ja glauben, was Sie mir da erzählen. Thomas Koerner BND: .:. 132 .:. Jaja aber ob Sie mir das nun glauben das ist mir ja weiß ich nicht, wie soll ich sagen, das ist mir mehr oder weniger relativ äm äm äm äm äh, gleichgültig kann man sagen, nä. Udo Pohlmann: Ich halte Sie für einen leihen. Thomas Koerner BND: .:. 132 .:. Wieso ja ich hab aber Geld von daher ist es mir egal was Sie denken. Udo Pohlmann: Vielleicht werden Sie ja auf Ihrer Dünenbahn irgendwann mal ganz verzichten müssen. Thomas Koerner BND: .:. 132 .:. Wieso ? Udo Pohlmann: Wegen der Strafverfolgung. Thomas Koerner BND: .:. 132 .:. Tcha aber dafür muss man überhaupt erst mal gegen mich ermitteln. Udo Pohlmann: Ist doch denkbar wenn Sie Leute umgebracht haben, dass die Eltern oder die Hinterbliebenen selbst ermitteln und selbst strafverfolgen. Thomas Koerner BND: .:. 132 .:. Meinen Sie Selbstjustiz ? Udo Pohlmann: Ja sicher ! Thomas Koerner BND: .:. 132 .:. Ja dann stellt sich die Frage, wer als erster schießt. Udo