THOMAS KOERNER FDP

KKKKKPOST
Thomas Körner Telefonprotokoll 02.06. 2015 Thomas Körner: Der Tschechischen Republik wird es zu keiner Zeit möglich sein, mich irgendwie von deutscher Seite aus belangen zulassen, das ist vollkommen ausgeschlossen, wie gesagt, ich habe es von der Generalbundesanwaltschaft heute morgen noch telefonisch bekommen. Udo Pohlmann: Ja, aber es gibt doch den Paragraphen der Strafvereitelung im Amt. Thomas Körner: Strafvereitelung im Amt, ja das wollten Sie Frau Dabergott ja auch schon da hatte ich mich mit der Dame drüber unterhalten. 18.03.2015 Thomas Körner: Hatte ich heute erst wieder, heute erst wieder Wortgefechte gehabt, es gibt Leute die gehören kopfüber aufgehangen und geschächtet, die kann man ausbluten lassen, minderwertiges Pack dieser, dieser dieser Schwachkopf, der hatte, der hatte Tränen in den Augen, habe ich gesagt, hören Sie auf zu heulen, was sind Sie denn für ein Mann, hören Sie auf zu heulen, das ist ja widerlich. Thomas Koerner: Gegen Herrn Koch und mich ist noch nie irgendwie ermittelt worden und selbst wenn ermittelt wurde und ist das immer dermaßen stümperhaft, dass denen gar nichts anderes übrig blieb, als dass denen das Verfahren um die Ohren ähm, äh, flog und das und das ist und das ist jedesmal herzerweichend, wunderbar mit anzusehen.
KKKKKPOST
21.01.2015 Polizeihauptkommissar Hillemeyer hier aus Hövelhof, der war bei mir zum Kaffee / Staatsanwältin Teubner kommt auch, Staatsanwältin Lehrich eventuell, müssen wir mal gucken. (.....) Thomas Koerner: Wie sagt man das auf Deutsch, für die Ermittlungen, während der Ermittlungen ist das Fahrzeug nur stillgelegt. Udo Pohlmann: Aha dann kommen Sie heute also wieder nach Bielefeld mit einem fremden Fahrzeug? Thomas Koerner: Entweder mit einem fremden Fahrzeug, oder ich habe ja nun auch die Bahncard bekommen, auf Kosten des Steuerzahlers, sodass ich dann wahrscheinlich eventuell mit öffentlichen Verkehrsmitteln komme, oder mit Frau Seitz zusammen, vielleicht holt mich auch Herr Krüger ab, wir sind bei Herrn Krüger in Bielefeld, deswegen, Staatsanwältin Teubner kommt auch, Staatsanwältin Lehrich eventuell, müssen wir mal gucken. Udo Pohlmann: Sie wollen zur Loge fahren. Thomas Koerner: Nee Loge in Bielefeld ist immer dienstags. Udo Pohlmann: Immobilientreffen? Thomas Koerner: Immo immo treffen ja, aber nicht mit Herrn Krüger, Herr Krüger ist erher, Krüger ist eher so gesch.. ja auch so so Geschäftsideen, dieses freiberufliche so ähnlich wie in, ja ähnlich wie Sie im Prinzip Die haben ja auch mehrere Geschäftsideen und Sie haben ja eigentlich auch immer freiberuflich gearbeitet, Sie haben ja selten selten in Arbeitsverhältnissen gearbeitet, oder? Udo Pohlmann: Ja. Thomas Koerner: Ich wollte gerade sagen, Sie waren ja immer ziemlich viel selbstständig viel Ihr eigener Chef gewesen und so. Udo Pohlmann: Also so eine Art Hoteltreffen in einem Saal. Thomas
FOLDER 1
Thomas Körner und die Liebe Staatsanwaltschaft Bielefeld und seine Freundinnen 30.05.2015 (.........) Udo Pohlmann: Ja was hat denn dann eine Frau Teubner damit zu tun, man trifft sich doch wahrscheinlich. Thomas Körner: Frau Teub... Nein nein nein nein nein Frau Teubner ist eine Staatsanwältin Frau Teubner ist eine Staatsanwältin, ähm (nur bis halb 12 halb 12 kommen meine Freunde) Frau Teubner ist Staatsanwältin die kommt aus, kommt aus, weiß nicht, schießmichtot, weiß ich nicht wo die herkommt, die war jedenfalls plötzlich da, ähm, ähm, Frau Teubner, genau, ja, sehen Sie, so ist das. Udo Pohlmann: Die ist eingeschleust worden? Thomas Körner: Weiß ich nicht, weiß ich nicht, ich bin ja nicht die Oberstaatsanwaltschaft, das fällt ja nicht in meine Zuständigkeit. Udo Pohlmann: Und die hat mit Ihren Fällen etwas zu tun? Thomas Körner: Wer? Udo Pohlmann: Frau Teubner. Thomas Körner: Nein, nein, gegen mich ermittelt hauptsächlich Staatsanwaeltin Lehrich, nein, gar nicht wahr, Lehrich ermittelt in einer anderen Sache, gegen mich ermittelt, Staatsanwältin Bujnowski, glaube ich, das ist, in zwei Fällen ermittelt die gegen mich. Udo Pohlmann: Bulnowski? Thomas Körner: Bujnowski ja, Gerichtsstraße 6, in Bielefeld, in Tschech, in Tschechien, in Tschechien ermittelt gegen mich, ohhr, äh, ähm, Staatsanwalt Vanicek, meine ich, heißt er wohl. Udo Pohlmann: Ich dachte, das wäre abgeschlossen in Tschechien. Thomas Körner: Ja, aber ermittelnder Staatsanwalt, ermittelnder Staatsanwalt war Staatsanwalt Vanicek und der ist und diese, diese minderwertige Ratte ist
FOLDER 1
30.05.2015 Udo Pohlmann: Hat die Frau Teubner Ihnen schon mal geholfen ? Thomas Koerner: Frau Teubner hat mir schon öfter geholfen. Staatsanwältin Teubner. Udo Pohlmann: Wobei denn geholfen ? Thomas Koerner: Teubner, Frau Staatsanwältin Teubner hat mir schon öfter geholfen, als Frau Staatsanwältin Dabergott, das war in dieser 129 Sache damals. Udo Pohlmann: Da hat Frau Teubner Ihnen geholfen ? Thomas Koerner: Nein Frau Dabergott hat mir da geholfen. Udo Pohlmann: Ich fragte doch, hat Frau Teubner Ihnen schon mal geholfen ? Thomas Koerner: Ja und ich sagte und ich sagte, Frau Frau Frau Teubner hat mir nicht so oft, nee umgekehrt, Frau Teubner hat mir öfter geholfen, als Frau Dabergott. Udo Pohlmann: Das heißt, die Frau Teubner hat schon öfters Strafsachen gegen Sie gehabt. Thomas Koerner: Nein nein nein nein nein nein. Udo Pohlmann: Sie berät Sie einfach. Thomas Koerner: Ber... und das ist ja nun unsere eigene Sache. Udo Pohlmann: Das heißt die Staatsanwaltschaft Bielefeld berät den Herrn Körner, wie er in Zukunft besser seine Straftaten begeht, oder davon, davon kommt wie er die Unannehmlichkeiten überwindet. Thomas Koerner: Frau Staatsanwältin Teubner kommt eigentlich von der Staatsanwaltschaft Münster. Udo Pohlmann: Und die bereit Herrn Körner in Strafsachen. Thomas Koerner: Was heißt beraten, wenn wir wenn wir im Rahmen eines Kaffeetrinkens beispielsweise über gewisse Dinge sprechen, das steht ja außerhalb jeden Protokolls, das kann niemand nachweisen, auch sie nicht. Udo Pohlmann: Ja ist
FOLDER 1
21.09.2014  Udo Pohlmann: Wissen Sie wie diese Frau hieß, die Sie mit dem Messer da getötet haben, mit Namen ? Thomas Koerner: Nein. Udo Pohlmann: Was haben Sie denn gemacht, als sie da tot davor Ihnen lag? Thomas Koerner: Also was diese Person die das Handgemenge hatte ? Udo Pohlmann: Ja. Thomas Koerner: Soweit ich weiß, soweit ich weiß, hat diese Person ihr Jackett ausgezogen, der Dame notdürftig den Hals verbunden, damit das Blut nicht weiter spritzt und dann hat diese Person, von der ich das gehört habe, die dieses Handgemenge mit der Dame hatte, soll die Person dann in einem Schacht versenkt haben und sie soll als letzte Worte, soll sie immer noch Beschimpfungen von sich gegeben haben, habe ich gehört, von dieser Person, die dieses Handgemenge mit dieser Dame hatte. Udo Pohlmann: Aha, dann gab es also keine Anzeige und keinen Notarzt und nichts anderes. Thomas Koerner: Es gab keine Ermittlungen und es gibt auch keine Leiche und solange es keine Leiche gibt, gibt es auch keine Mord-Ermittlung. Sie haben also alle Zeit der Welt, um diese Person zu finden, die das gewesen ist und die Option das Opfer zu finden. Udo Pohlmann: Was für einen Schacht, einen, einen Graben meinen Sie wahrscheinlich. Thomas Koerner: Nein, es war ein Schacht, der senkrecht, horizontal in die Erde führte, ein Betonschacht war es, wurde mir gesagt, von dieser Person, die dieses Handgemenge, mit
FOLDER 1
21.03. 2015 Thomas Koerner: Thomas Koerner: Aber es gilt halt immer noch der Grundsatz, der einzige Weg hinaus, ist der Weg hindurch. Wenn Sie Probleme nicht konfrontieren können, werden Sie sie eventuell solange verfolgen, bis Sie bereit dazu sind, weil, das sage ich ja z.b. Von mir selbst auch immer: Mein Weg hat kein Ende. Die Leichen meiner Vergangenheit verfolgen mich solange, bis sie mich irgendwann überwältigen und ich infolgedessen aufhöre zu existieren, weil ich mir dann wahrscheinlich die Kugel gebe. (Geräusch) Diese scheiß Matorräder wieder, nicht wahr? Udo Pohlmann: Wie kamen Sie denn auf das Wort Leichen? Thomas Koerner: Welche Leichen? Udo Pohlmann: Die Leichen der Vergangenheit Thomas Koerner: Ja ja, mein Weg hat kein Ende. Die Leichen meiner Vergangenheit verfolgen mich solange, bis sie mich eines Tages überwältigen und ich infolgedessen aufhöre zu existieren, weil ich mir dann die Kugel gebe. Es hat ja einen Grund warum ich saufe. hö hö hö hö hö.