Carola Storm-Knirsch

Katastrophe !! Verlangte Bargeld für ein Gegengutachten und tat nichts. Geld ist weg. Vor Gericht behauptete sie frech, wie hätten bloß eine Beratung vereinbart.

SKANDAL !!
Zahlreiche Anrufe zeigten, dass auch andere Personen sich beschwerten. Es ging wieder um zu viel gezahltes Geld ohne Gegenleistung.

Carola Storm Knirsch Berlin Psychologin (5)
Carola Storm Knirsch Berlin Psychologin (5)
Carola Storm Knirsch Berlin Psychologin
Carola Storm Knirsch Berlin Psychologin
Carola Storm Knirsch Berlin Psychologin (1)
Carola Storm Knirsch Berlin Psychologin (1)
Carola Storm Knirsch Berlin Psychologin (2)
Carola Storm Knirsch Berlin Psychologin (2)
Carola Storm Knirsch Berlin Psychologin (3)
Carola Storm Knirsch Berlin Psychologin (3)
Carola Storm Knirsch Berlin Psychologin (4)
Carola Storm Knirsch Berlin Psychologin (4)

 

Udo Pohlmann, Carl-Severing-Strasse 53, 33649 Bielefeld Mittwoch, 24. Juli 2013

AG Schöneberg
10820 Berlin

15 C 67 / 13 Pohlmann gegen Storm-Knirsch

Sehr geehrte Damen und Herren !

Die Klage ist berechtigt, wenn bewiesen ist, dass die Beklagte nicht die Zeit hat, die bezahlte Leistung zu erbringen.

Auf das Schreiben der Beklagten kann die Klageschrift nunmehr eindeutig für Recht erkannt werden, da die Beklagte es in zumutbarer Zeit nicht geschafft hat, eine fristgemäße Begründung ihrer Verteidigung nachzureichen und statt dessen schreibt, dass sie dafür bis heute keine Zeit habe. Die weiteren 2 Wochen, welche die Beklagte benötigen will, beweisen, dass die Beklagte bis heute keine Zeit hat, wenigsten auf Grund ihrer mangelnden Zeit notwendig gewordenen Klage, ihre bezahlte Pflicht zu erfüllen. Die geforderten Beträge sind dem Kläger zurückzuerstatten. Eine Fristverlängerung ist nicht notwendig, es fehlen genau dargelegte Gründe, warum der Beklagten die Zeit fehlt.

Fatal ist, dass durch den Antrag der Fristverlängerung nach Fristversäumnis die Klagebegründung des Klägers als unwiderlegbar richtig anzuerkennen ist. Der Prozess wird durch das Fehlverhalten der Beklagten verschleppt. Der Sachverhalt ist sehr einfach, da es um den Vorwurf geht, die Beklagte habe nicht die Zeit, ihre Pflichten zu erfüllen.

Hochachtungsvoll
Udo Pohlmann


Carola Storm Knirsch Berlin Psychologin (4)
Carola Storm Knirsch Berlin Psychologin (4)
Carola Storm Knirsch Berlin Psychologin (3)
Carola Storm Knirsch Berlin Psychologin (3)
Carola Storm Knirsch Berlin Psychologin (2)
Carola Storm Knirsch Berlin Psychologin (2)
Carola Storm Knirsch Berlin Psychologin (1)
Carola Storm Knirsch Berlin Psychologin (1)
Carola Storm Knirsch Berlin Psychologin
Carola Storm Knirsch Berlin Psychologin
Carola Storm Knirsch Berlin Psychologin (5)
Carola Storm Knirsch Berlin Psychologin (5)

 

Udo Pohlmann, Carl-Severing-Strasse 53, 33649 Bielefeld Montag, 20. April 2015

Der Polizeipräsident
in Berlin
Platz der Luftbrücke 6
12101 Berlin

Strafantrag

Sehr geehrte Damen und Herren !

Hiermit erstatte ich Strafantrag wegen vollendeten Prozessbetrugs gegen Carola Storm Knirsch aus Berlin, Wilhelmshöher Straße 24, 12161 Berlin-Friedenau
Und gegenunbekannt wegen Aktenvernichtung.
Siehe:
Zivilakte Amtsgericht Schöneberg 15 C 67 / 13.

Der Betrug wurde meinerseits in der Akte vollumfänglich dargelegt.

Die Akte ist als Beweis beizuziehen.

Die Beschuldigte täuschte das Gericht, indem sie verneinte, dass sie für bereits eingezahltes Geld in Höhe von 350 Euro eine Expertise machen sollte. Sie gestand das aber zuvor per eMail und erklärt, dass er her Leid täte, dass sie die Expertise noch nicht geschafft hätte. In einer Widerklage erfand sie dann einen Anspruch auf eine noch höher ausstehende Zahlung. Die Tat wurde gewerbsmäßig begangen, da die Beschuldigte beruflich tätig ist.

Durch ihren falschen Vortrag wurde die Klage abgewiesen.

Eine neue Klage wurde eingereicht und gleich in den Müll geschmissen. Diese Handlung beweist auch konkludent die Rechtsbeugung des Vorfalls.

Hochachtungsvoll
Udo Pohlmann